„Osteopathie ist eine Philosophie, eine Wissenschaft und eine Kunst“

Zitat erstes Colleg für Osteopathie, Kirksville USA,1953

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist der Begriff für eine manuelle Medizin, die Dr. A.T. Still (1828-1917) in den USA entwickelt hat. Osteopathie, wörtlich übersetzt    die Lehre von den Knochenkrankheiten, steht als Oberbegriff für Fehlfunktionen des gesamten Binde- und Stützgewebes. Der Osteopath arbeitet mit dem Ziel Bewegungseinschränkungen zu regulieren und Spannungen des Gewebes zu lösen. Dabei folgt er einem ganzheitlichen Behandlungsansatz.

Methoden der Osteopathie

Parietale Osteopathie:

Die Behandlung von Muskeln, Sehnen und die Mobilisierung blockierter Gelenke

Faszientechniken:

Das Lösen von Fehlspannungen im faszialen Netz (dünne Gewebehäute, die sich durch den ganzen Körper ziehen)

Viszerale Therapie:

Die Behandlung störender Einflüsse von Organen auf den Bewegungsapparat und die Stärkung von Organfunktionen.

Craniosacrale Therapie:

Die Arbeit mit der feinen, uns innewohnenden Bewegung, die sich rhythmisch am Schädel, am Kreuzbein und im ganzen Körper ausdrückt.

Wie teuer ist eine Behandlung?

Eine osteopathische Behandlung kostet ca. 90,00 €. Eine Abrechnung analog der Gebührenordnung für Heilpraktiker ist möglich. Seit Januar 2012 übernehmen viele gesetzliche Krankenkassen einen Teil der Behandlungskosten. Liste der Kassen: http://www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html

Wie oft wird behandelt?

Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach dem Befund, nach der Akzeptanz der Behandlung und nach der Beeinflussung der Symptomatik. Bei chronischen Problemen können sich die Behandlungen mit mehrwöchigen Abständen über einen längeren Zeitraum erstrecken.

Wo wird Osteopathie eingesetzt?

Leider können wir wegen eines Rechtsstreites unserer therapeutischen Informationspflicht nicht nachkommen und Ihnen Beispiele von Anwendungsgebieten nennen bei denen osteopathische Behandlung in Frage kommen könnte. Im Rahmen der Kostenerstattung der gesetzlichen Krankenkassen für die Osteopathie ist eine ärztliche Empfehlung nötig ist. Diese Empfehlungen von Allgemein- und Fachärzten beinhalten ein weitreichendes Spektrum an Beschwerdebildern mit denen die Patienten zur Osteopathie kommen. Mehr Information über Möglichkeiten und Grenzen der Osteopathie und ob diese Form der Behandlung für Sie in Frage kommt, können Sie in einem persönlichen Gespräch mit uns klären.

Darüber hinaus finden Sie auf zahlreichen Internetseiten der gesetzlichen Krankenkassen, die osteopathische Behandlungen erstatten, Anwendungsbereiche für diese Therapie.

Links zu Krankenkassen und Berufsverbänden unter www.osteokompass.de